Tiet to leven

Komödie von Michael Wempner
am Fr. 29. September und Sa. 30. September 2017 um 19.30 Uhr,
am So. 01. Oktober 2017 um 18.00 Uhr, (Abo Reihenfolge: B, C, A)
und am Sa. 30. September 2017 um 15.30 Uhr

Zusammen mit ihrem Schwager Philip leitet Anna Bergkamp die Geschicke der Maschinenbaufirma Bergkamp. Eines Tages fährt Philip vor der Familienvilla einen Fußgänger an und bringt ihn in Annas Haus. Anna hilft dem sympathischen Mann, der sich als Martin Mertens vorstellt, und bietet ihm spontan eine Anstellung als Hausverwalter an. Innerhalb kürzester Zeit macht er sich unentbehrlich, zudem kümmert er sich liebevoll um Opa Hinrich und entwickelt eine besondere Nähe zu Anna. Dies missfällt Phillip, der ihm nicht traut und Nachforschungen anstellt. Tatsächlich ist Mertens nicht ohne Grund in dieses Haus gekommen . . .

Endlich alleen

Komödie von Lawrence Roman,
niederdeutsch von Frank Gruppe
am Fr. 27. und Sa. 28. Oktober 2017 um 19.30 Uhr,
am So. 29. Oktober 2017 um 18.00 Uhr, (Abo Reihenfolge: C, B, A)
Gastspiel der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg


»Endlich allein!«, so frohlocken Elli und Georg Böckmann, ein Ehepaar im besten Alter, angesichts der neuen Zweisamkeit, als die drei Söhne aus dem Haus sind. Aber die erwachsenen Kinder lassen ihnen die wohlverdiente Ruhe nicht, sondern kommen mit ihren Alltagsproblemen zurück ins „Hotel Mama“. Die erhoffte Idylle verwandelt sich in ein Tollhaus, bis Helen der Geduldsfaden reißt und George endlich ein Machtwort spricht.

Allens för Mama

Komödie von Stefan Vögel,
am Fr. 24. und Sa. 25. November 2017 um 19.30 Uhr,
So. 26. November 2017 um 18.00 Uhr, (Abo Reihenfolge: B, A, C)
und am Sa. 25. November 2017 um 15.30 Uhr


In diesem Theaterstück entführen Leo, Herbert und Wolfi, drei liebenswerte und chaotische Brüder, die reiche Industrielle Konstanze Papenburg, um Geld zu erpressen. Der Grund: Die Mutter der drei Brüder hatte Jahrzehnte lang treu in Frau Papenburgs Unternehmen gearbeitet – bis sie von einem Tag auf den anderen mittels juristischer Tricks entlassen und aus der Dienstwohnung geschmissen wurde. Nun muss sie sich von den Folgen eines Herzinfarktes in einer Reha-Klinik erholen. Also nehmen die Brüder das Recht gewaltsam in ihre Hände und riskieren alles für Mama. Doch sie haben die Rechnung ohne die resolute Konstanze gemacht. Und so ist die Entführung mit allerlei lustigen Wirrungen verbunden.

All Johr wedder

Komödie von Alan Ayckbourn
Plattdeutsch von Georg Weisshaupt
am Fr. 26. und Sa. 27. Januar 2018 um 19.30 Uhr,
am So. 28. Januar 2018 um 18.00 Uhr, (Abo-Reihenfolge: A, C, B)
und am Sa. 27. Januar 2018 um 15.30 Uhr
Gastspiel des Ohnsorg Theaters Hamburg


Weihnachtszeit, wie jedes Jahr kommt man zusammen, um gemeinsam das Fest der Liebe zu begehen. Und wie immer versuchen alle, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren. Was natürlich katastrophal misslingt. Doch was wäre ein Weihnachtsfest ohne die jährlich anrückende Verwandtschaft, die unausgesprochenen Konflikte und die mäßigen Sympathien für die angeheiratete Bagage, die man noch nie so richtig mochte? Hinzu kommen die höchsten Erwartungen an das wichtigste Fest des Jahres und der Anspruch, dass in diesem Jahr wirklich alles perfekt läuft. Der Komödienklassiker nimmt in Weihnachten unter die Lupe und zaubert im gutbürgerlichen Hause von Niko und seiner Frau Linda ein Familienfest, das zwangsläufig schief gehen muss. Bereits nach kurzer Zeit nimmt der weihnachtliche Albtraum seinen Lauf: Das Fest der Liebe wird zu einem heiterturbulenten Familien-Wahnsinn . . .

Veer Handen för een Jidder


Lustspiel von Helmut Schmidt und Christoph Bredau
Niederdeutsch von Heide Tietjen
am Fr. 16. und Sa. 17. März 2018 um 19.30 Uhr,
am So. 18. März 2018 um 18.00 Uhr, (Abo-Reihenfolge: C, A, B)
und am Sa. 17. März 2018 um 15.30 Uhr


Marga Hinrichs hat bisher alles versucht, damit ihr Sohn Focko endlich eine Frau findet, die mit ihm zusammen den Hof führen und ihn heiraten soll. Aber vergebens. So schreibt sie an das Fernsehen. Focko’s Begeisterung hält sich in Grenzen, als plötzlich die recht durchgeknallte Moderatorin Vera Westermann und ein Kameramann der Kabel 3-Fernseh-Sendung „Vier Hände für ein Euter“ den Hof komplett durcheinander bringen. Aus mehr als 40 Bewerberinnen musste Focko zwei aussuchen, die dann für 14 Tage auf dem landwirtschaftlichen Betrieb wohnen und auch arbeiten sollen. Marga Hinrichs glaubt fest daran, dass eine der beiden sehr unterschiedlichen jungen Frauen die Richtige für ihren Sohn ist. Focko jedoch nimmt kaum Notiz von den beiden und ist außerdem recht genervt. Nach einer Woche muss Focko sich entscheiden, welche der beiden Frauen noch weitere 7 Tage bleiben darf. Beide Frauen beginnen ein intrigantes Spiel. Zum Schluss ist nicht nur Mutter Marga, sondern auch die Moderatorin verzweifelt. Denn egal welche Geschütze die heiratswilligen Damen auch auffahren, Focko bleibt kalt.

kulturerbe

theater itzehoe logo