Lustspiel von Johnnie Mortimer & Brian Cooke,
Hochdeutsch von Wolfgang Spier
Plattdeutsch von Manfred Hinrichs
am Fr. 30. September und Sa. 01. Oktober 2016 um 19.30 Uhr,
am So. 02. Oktober 2016 um 18.00 Uhr, (Abo Reihenfolge: C, B, A)
und am Sa. 01. Oktober 2016 um 15.30 Uhr


Schorsch weigert sich, nach 25 Jahren Ehe mit seiner Frau Milda in die
zweiten Flitterwochen zu fahren. Milda ist darüber gar nicht erfreut,
will sie doch mit dem geplanten Arrangement – dieselbe Stadt, dasselbe
Hotel und dasselbe Zimmer in England – die missglückte Hochzeitsreise
von einst nachholen. Ausgerechnet in dieser angespannten
Situation erwarten die beiden Mildas Schwester Edda und deren Mann
Hubert zum Tee. Doch das Treffen steht unter keinem guten Stern:
Edda hat herausgefunden, dass ihr lebenslustiger Gatte ein Verhältnis
mit seiner Sekretärin hat und sucht, zum Leidwesen von Schorsch,
prompt Asyl bei ihren Verwandten. Als Milda dann auch noch
beschließt, dass ihre Schwester sie auf der Reise begleiten soll, ist
Schorsch restlos bedient. In diesem Lustspiel lassen heitere Turbulenzen
und Verwicklungen nicht lange auf sich warten.

 

 

 Komödie von Ralf Höke, Helge May und Heino Buerhoop,Übersetzer: Heino Buerhoop

am Fr. 28. und Sa. 29. Oktober 2016 um 19.30 Uhr,
am So. 30. Oktober 2016 um 18.00 Uhr, (Abo Reihenfolge: B, A, C)
Gastspiel der Niederdeutschen Bühne Neumünster


Es ist Silvester. Käpt’n Hansens groß angekündigte, romantische Nostalgie-
Kreuzfahrt droht ein Fiasko zu werden. Sämtliche Passagiere haben
beim Anblick des maroden Kahns die Flucht ergriffen – ebenso die
frisch angeheuerte Crew. So bleibt ihm nur noch sein treu-naiver
Maschinist Alfred, um sich den einzig verbliebenen Gästen zu
widmen. Starreporter Benno und seine Freundin Silvia machen es sich
in Kabine 13 gemütlich, jener Kabine, in der vor 100 Jahren eine Tragödie
stattgefunden hat: Prinzessin Fanny und der Varieté-Sänger Willem
haben sich damals an Bord trauen lassen – nur um kurz darauf an der
Spezialität des Schiffskochs, „Kugelfisch Hawaii“, zu versterben. Seitdem
heißt es, dass es an Bord spuken soll. Der gewiefte Käpt’n glaubt
zwar nicht an Geister, nutzt die Sage aber zur Werbung für sein kleines
Kreuzfahrt-Unternehmen. Dumm nur, dass es die Geister wirklich
gibt! Zu ewigen Flitterwochen verdammt, können sich die einstmals
Verliebten nicht mehr ausstehen und wünschen sich nichts sehnlicher
als die Trennung. Einmal im Jahr, in der Silvesternacht, dürfen sie
menschliche Gestalt annehmen. Nur wenn sie es schaffen, dass sich ein
anderes Paar um Mitternacht trauen lässt, kann der Fluch gebrochen
werden. Da kommen Benno und Silvia als Opfer gerade recht.

 

Komödie von Inge Debelts,
am Fr. 25. und Sa. 26. November 2016 um 19.30 Uhr,
am So. 27. November 2016 um 18.00 Uhr (Abo Reihenfolge: A, C, B)

und am 26.November um 15:30Uhr


Carlo Kanitzke ist leidenschaftlicher Hypochonder. Immer mit
einem Bein bereits im Grabe stehend, hält der Leidende seineFrau Sissi ständig auf Trab. Gitta, seine Mutter, ist eine temperamentvolle,
lebenslustige Frau und über ihren Sohn und seine
Marotten kann sie nur den Kopf schütteln: Gitta findet, es wird
Zeit, dass Carlo „den Hintern“ hoch bekommt. Sie bietet kurzerhand
an, bei Carlo zuhause zu bleiben und ihn zu pflegen, damit
Sissi wieder arbeiten gehen kann. Unterstützung findet Gitta in Dr.
Busse, Carlos Hausarzt. Carlo ahnt, dass seine ruhigen Tage gezählt
sind. Und so bleibt ihm nur die Flucht in den Park, wo er auf Julia
trifft, die ihn für ihre Modelagentur entdeckt. Dass Carlo alle damit
überraschen möchte und seinen neuen Job erstmal geheim hält,
führt zu einigen Verwicklungen und Eifersüchteleien . . .

 


Komödie von Stephen Sinclair & Anthony McCarten
Plattdeutsch von Hartmut Cyriacks & Peter Nissen
am Fr. 27. und Sa. 28. Januar 2017, um 19.30 Uhr,
am So. 29. Januar 2017 um 18.00 Uhr (Abo-Reihenfolge: C, A, B)
und am Sa. 28. Januar 2017 um 15.30 Uhr
Gastspiel des Ohnsorg Theaters Hamburg


Carsten, Burkhard, Willi und Gernot sind arbeitslos. Dass ihre Frauen
da auch noch Geld ausgeben, um den Auftritt der Männerstripgruppe
„Chippendales“ zu besuchen, ist in den Augen ihrer Ehemänner reine
Geldverschwendung. Carsten bringt dies jedoch auf eine Idee: Ausziehen
– das können wir auch! Prompt wird aus der arbeitslosen
Schicksalsgemeinschaft eine Möchtegern-Strippertruppe, zu der schon
bald auch Norbert, der Sachbearbeiter im Jobcenter, gehört. Und nach
einem „Casting“ mit Hindernissen stößt schließlich Sören als Letzter
im Bunde dazu. Die Proben können beginnen, doch wie sollen aus
kurzatmigen, übergewichtigen, untrainierten Männern unterschiedlichen
Alters graziös tanzende Objekte weiblicher Begierde werden?
Guter Rat ist teuer, doch der Auftritt, der das große Geld bringen soll, rückt unaufhaltsam näher...

 

 

 Lustspiel von Walter G. PfausNiederdeutsch von Heide Tietjen

am Fr. 17. und Sa. 18. März 2017 um 19.30 Uhr,
am So. 19. März 2017 um 18.00 Uhr (Abo-Reihenfolge: A, B, C)
und am Sa. 18. März 2017 um 15.30 Uhr


Oma Breemeier wird 75 Jahre alt. Ein großer Tag für die Jubilarin,
der im Kreise der Familie gefeiert werden soll. Auch Bürgermeister
und Pastor haben sich angesagt, um offiziell zu gratulieren.
Schwiegertochter Luise hat alle Hände voll zu tun. Doch
nichts klappt, wie sie es sich vorstellt. Tochter Birgit flirtet mit dem
Pastor, Vater Jochen plündert den Weinkeller und macht der
Nachbarin Rosa Avancen. Opa ist eingeschnappt, da er nicht die
Hauptperson ist, und weigert sich, mit seiner Frau zu sprechen . . .
Luise versucht, Haltung zu bewahren – verfolgt sie doch bei der
Feier ganz eigene Ziele. Daher muss alles laufen wie geplant. Doch
wie soll das mit dieser Familie jemals funktionieren?! Von Stunde
zu Stunde wird es turbulenter, und Luise muss sich mächtig ins
Zeug legen, wenn die Feier noch nach ihren Vorstellungen laufen soll.-

Doch am Ende ist es Oma, die die Zügel in der Hand hält
und gemeinsam mit Opa für eine völlig unerwartete Wendung
sorgt . . .
Diese Geburtstagsfeier wird zur Nervenprobe in der Familie –
und zum gehörigen Vergnügen des Publikums. Ein wahrer Theaterspaß
voll schlagfertiger Dialoge und Situationskomik.

kulturerbe

theater itzehoe logo